Sie sind hier:  » Home » Serviceangebote und Infos » Fachinformationen

Fachinformationen

Gerd Cittrich (IG BAU)

Wir haben nur eines zu verkaufen, unsere Arbeitskraft

Ich freue mich, dass wir gemeinsam mit INQA-Bauen die Veranstaltung nutzen, um euch Instrumente wie Gutes Bauen - Unternehmenscheck an die Hand zu geben und die Umsetzung des Betriebs­verfassungs­gesetzes in Bezug auf den Arbeits- und Gesundheitsschutz in euren Unternehmen positiv zu unterstützen. Für uns alle ist die gesunde Arbeit gut. Sie gehört zu den wichtigen Dingen im Leben.

Wir haben nur eines zu verkaufen, unsere Arbeitskraft. Viele erkennen erst wie wichtig die Gesundheit ist, wenn sie wegen der Folgen einer Krankheit oder eines Unfalls für Wochen oder Monate auf der Nase liegen. In solchen Situationen fühlen wir alle sehr drastisch, ein gesunder Mensch hat viele verschiedene Interessen. Ein schwer kranker Mensch hat dagegen nur ein einziges Interesse, nämlich bald wieder gesund zu werden.

Wir müssen dafür sorgen, dass die Arbeitgeber für den gebotenen Arbeits- und Gesundheitsschutz sorgen, auch wenn das auf den ersten Blick Geld kostet.

Ein Gesundheits- und Arbeitsschutzbewusstsein entwickeln

Aber wir müssen uns auch dafür einsetzen, dass unsere Kolleginnen und Kollegen ein ausgeprägtes Gesundheits- und Arbeitsschutzbewusstsein entwickeln. Unwissenheit, Gleichgültigkeit, Sparsamkeit am falschen Platz - es gibt viele Gründe für die Missstände, die für die Beschäftigten oft konkrete Bedrohungen darstellen. Wer auf dem Bau keine Schutzbrille bei Schneidearbeiten trägt, riskiert Verletzungen. Wer meint, kleine Zuschnittarbeiten lassen sich besser mit der Kreissäge erledigen, der muss wissen, dass sich allein in den vergangenen fünf Jahren 10.000 am Bau Tätige bei dieser Art Zuschnitte verletzt haben.

Gesundheits- und Arbeitsschutz werden viel zu oft einzig und allein unter Kostenaspekten betrachtet. Das ist falsch - denn wie lächerlich billig ist ein vernünftiger und teurer Sicherheitsschuh im Vergleich zu den Folgekosten eines zerquetschten Fußes. Wie lächerlich billig ist eine funktionierende Absauganlage für Stäube im Verhältnis zu vielen Krebserkrankungen, die sie verhindern hilft.

Wir dürfen Gefährdungen nicht einfach hinnehmen

Durch meine Berufserfahrung als Maurer und Betonbauer und die Tätigkeit bei der IG BAU, insbesondere in den letzten zwei Jahren, in denen ich ausschließlich für das Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz tätig bin, weiß ich, dass viele unserer Kolleginnen und Kollegen jeden Tag ihre Arbeitsleistung unter Bedingungen erbringen, die für Leib und Leben bedrohlich sein können. Das ist die Wahrheit. Das ist eine bittere und oft schmerzliche Wahrheit und für viele hundert Kolleginnen und Kollegen in unserem Land ist es Jahr für Jahr eine tödliche Wahrheit.

Aber wir wären nicht Gewerkschafter und Gewerkschafterinnen, wir wären nicht Betriebsrätinnen und Betriebsräte, wenn wir das einfach so hinnehmen würden.

Auch wirtschaftlich macht es Sinn, den Mensch zu schützen

Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten, Rentenfälle bedeuten nicht nur Leid für die Betroffenen, sondern auch hohe Kosten für die einzelnen Betriebe, für die Gemeinschaft, für uns alle. Es ist also nicht nur so, dass der Kollege oder die Kollegin durch einen Arbeitsunfall zum Rentner wird und einfach weg ist. Er oder sie muss eine Rente erhalten, die erwirtschaftet werden muss. Er oder sie benötigen doch ein ganzes Leben medizinische Vorsorge. Oder beispielsweise die Kollegin von der Gebäudereinigung, die durch Schadstoffe vergiftet wird, wird lange arbeitsunfähig, vielleicht dauerhaft geschädigt. Sie benötigt Lohnfortzahlung, medizinische Vorsorge, auch eine Hilfe für ihre Kinder.

All das wäre oft nicht nötig, wenn einfachste arbeitsorganisatorische Maßnahmen, technische Hilfsmittel oder Schutzvorkehrungen angewendet werden. Und dazu können wir als Betriebsräte viel tun. Wir haben viele Gestaltungsmöglichkeiten und sehr häufig kosten die kein oder nur ganz wenig Geld. Ihr habt es, liebe Kolleginnen und Kollegen, in der Hand, mit euren Arbeitgebern zu verhandeln.

Damit meine ich aber nicht, Handeln wie auf dem Basar. Gesundheit und Arbeitsschutz sind nicht käuflich und verkäuflich. Ich meine, Handeln im Sinne von etwas unternehmen. Denn das ist zum Wohle der Arbeitnehmer und entspricht dem Prinzip des Betriebsverfassungsgesetzes (§ 2).

Ich bitte euch hier daher eindringlich: Macht das Thema Arbeitsund Gesundheitsschutz zu eurem Thema. Die gesetzlichen Möglichkeiten dazu habt ihr. Das Rüstzeug wollen wir euch gemeinsam mit INQA-Bauen und CASA-bauen geben. Und den festen Willen, das zu tun, traue ich euch allen zu.


© Offensive Gutes Bauen

Gute-Bauunter­nehmen.de
Unabhängige, werbefreie Plattform auf der Bauherren guten Bauunternehmen finden und Bauherren gute Kunden.
Mehr Infos »
Offensive Gutes Bauen Berater
Die autorisierten und qualifizierten Berater der Offensive Gutes Bauen.
Mehr Infos »
Videospot
Video-Spot der Offensive Gutes Bauen.
Direkt zum Spot »
Imagefilm Bau
Du willst eine Zukunft – wir bieten sie Dir!
Direkt zum Film »